NEU: Wenn du automatisch eine E-Mail erhalten möchtest, wenn ein neuer Artikel erscheint, trag dich in die Liste ein.

blog_image Ich finde einfach, dass man als Eltern auch beim Thema Essen Vorbild für sein Kind sein muss und daher kommt bei uns grundsätzlich nichts Fertiges auf den Tisch (außer Döner vielleicht). Auch bei der Krippenauswahl haben wir darauf geachtet, dass jeden Tag frisch gekocht wird, um ihn so eine ausgewogene Ernährung bieten zu können. Das war zumindest der Plan.

Doch lassen wir dieses ganze „Wir sind perfekte Eltern“-Gedöns hinter uns und werfen einen Blick auf die nüchterne Realität: Arthur ist ein sturer Bock! In vielen Magazinen habe ich gelesen, dass Kinder in seinem Alter „wählerisch“ sind, dass ich nicht lache! „Wählerisch“ ist gar kein Ausdruck für das Theater, das er beim Essen veranstaltet. Mit einem verachtenden Blick mustert er alles was man ihm vorsetzt. Wie eine Diva schwenkt er seinen Kopf über die Schulter, um das Elend garnicht erst sehen zu m .... Hier klicken zum weiterlesen

 

blog_image Guten Tag,

mein Name ist TEDDY. Seit über einem Jahr bin ich nun das offizielle Lieblingskuscheltier von Herrn Arthur und heute habe ich endlich die Gelegenheit meine Sicht der Dinge zu erzählen.

Unsere gemeinsame Geschichte begann im August letzten Jahres, als Freunde von Arthurs Eltern mich aus einer namenhaften schwedischen Möbel-Hölle befreiten, um mich diesen liebenswerten Menschen anzuvertrauen. Zwei weitere Monate vergingen, bis ich ihn endlich kennenlernen durfte. Zusammen mit anderen schnöden, popligen Artgenossen, wurde ich aufgereiht und wie soll ich sagen, es war Liebe auf den ersten Blick! Seitdem begleite ich Herrn Arthur überall hin. Und voller Stolz kann ich behaupten, dass ich sie alle überlebt habe! Den Nucki, die Spieluhr, die Milchbar, das elterliche Schlafzimmer, alle! Seit fünf Monaten teilen wir uns nun unsere Junggesellen-WG und es läuft pri .... Hier klicken zum weiterlesen

 

blog_image Neulich waren wir auf einer Baby-Geburtstagsparty eingeladen. Die Leute waren nett, das Essen war lecker und wir konnten ein wenig über unsere Kinder ratschen. Als „Highlight“ unserer Woche erzählte ich, dass Arthuro anfängt schwedisch anstatt deutsch zu lernen. Vollkommen überrascht rief ein Gast durch den Raum: „WIRKLICH?!“, worauf ich nur schmunzeln musste. Natürlich nicht! Aber wenn ich eins gelernt habe, dann dass meine Ironie gerade für unbekannte Personen meist nicht zu durchschauen ist.

Also klärte ich sie kurzerhand auf, dass mein Kind natürlich weder im Begriff war schwedisch, noch deutsch zu lernen, sondern dass er sich gerade in einer Wortspiel-Phase befindet. Der kleine Silbenakrobat konzentrierte seine Bemühungen nun besonders gerne auf langsilbige Konstrukte, bei denen „GÖTEREGÖT“ zu seinen absoluten Favoriten gehörte. Als Antwort erntete er .... Hier klicken zum weiterlesen

 

blog_image Als letztens der Regen drohte uns alle zu ertränken, saß ich bei einer Tasse heißen Kaffee auf meiner Couch und dachte an den Sommer. Besonders dieses Jahr war er wunderbar. Neben den vielen warmen Tagen, waren es besonders die viele Freizeit und die schönen Momente mit Arthuro und den anderen Kindern, die diesen Sommer unvergesslich gemacht haben.

Mit der neuen Beweglichkeit entwickelten sich bei unseren Kleinen auch neue Verhaltensweisen. Der Begriff „Wanderkuchen“ wurde fester Bestandteil unserer Picknickausflüge, da der Kuchen zwischen den Erwachsenen wanderte, um nicht in die Hände der Kinder zu kommen. Sobald aber eine Mama offiziell kindgerechtes Essen auspackte, glichen die Folgeminuten einer Raubtierfütterung. Besonders Arthuro war immer vorne dabei wenn es darum ging Essen abzustauben. Eine Freundin wurde sogar fast unter unseren beiden Kindern begraben, weil .... Hier klicken zum weiterlesen

 

blog_image Elternsein ist anstrengend. Egal ob das Kind frisch geschlüpft oder ein pubertierender Nörgeler ist, die wankelmütigen Hoch und Tiefs der eigenen Brut zu erleben kann einem wirklich den letzten Nerv rauben.

Doch wie es schlechte Momente gibt, gibt es mindestens genauso viele gute, in denen man sein Kind einfach nur umarmen und mit ihm gemeinsam lachen möchte. Oft sind es die unbewussten Handlungen, die einen als Eltern so zum Lachen bringen, dass man sich das Leben ohne Kinder garnicht mehr vorstellen möchte. Hier ein paar Ausschnitte:

Als Arthuro das Krabbeln begann versuchte er so schnell wie möglich die beste Technik herauszufinden. Ungeschlagener Spitzenreiter dabei ist der Mundpups-Rückwärtsgang! Es war warm, die Oberteile kurz und der kleine Mann erklomm todesmutig den Mamaberg, weil die Luft oben zwar dünner aber auch kühler war, als auf dem Grund. Dabei v .... Hier klicken zum weiterlesen